Förderkonzept

Als Schule bieten wir für Ihr Kind die folgenden Fördermöglichkeiten:

I. Das Lernbüro

Im Lernbüro treffen sich Schüler der Klassen 6-9 um

  • mit Fördermaterialien, wie z.B. Arbeitsheften, zuarbeiten.
  • Hausaufgaben zu machen.
  • Aufgaben aus dem Unterricht nachzuarbeiten.

Das Angebot des Lernbüros bezieht sich auf die schriftlichen Fächer: Mathematik, Englisch, Deutsch, Französisch und Latein.

Es ist immer eine Fachlehrkraft da, damit die Schüler bei Verständnisproblemen nachfragen können – das Lernbüro ist aber keine Nachhilfe und es gibt dort auch keine Einzelbetreuung, denn die Schüler arbeiten zum größten Teil selbstständig.

Einige Schüler sind in Absprache mit den Eltern zur regelmäßigen Teilnahme verpflichtet und führen einen Laufzettel. Der Laufzettel dient uns und Ihnen als Rückmeldung, dass das Angebot des Lernbüros wahrgenommen wird.

Allen anderen Schülern steht das Lernbüro auch offen. Sie können regelmäßig kommen oder das Lernbüro als Vorbereitung auf eine Klassenarbeit besuchen.

II. Schüler fördern Schüler

Bei dieser Fördermaßnahme fördern SchülerInnen höherer Jahrgänge in Kleingruppen oder im Einzelunterricht für einen begrenzten Zeitraum SchülerInnen, die Lernprobleme haben.

Der Umfang dieses Angebotes hängt davon ab, wie viele SchülerInnen aus höheren Klassen sich für diese Förderung finden.

Informationsblatt „Schüler helfen Schülern“ :

„Schüler- helfen Schülern“ ist ein Förderprojekt des Gymnasiums Heepen, welches das Ziel hat, lernbereiten Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7 – 9, bei Lernschwierigkeiten Unterstützung durch geeignete Oberstufenschülerinnen (Tutorinnen) zu vermitteln. Die Tutorinnen arbeiten dabei mit Einzelnen oder· Kleingruppen (max. 3 Schülerinnen) an deren Schwierigkeiten. Eine Absprache mit den jeweiligen Fachlehrerinnen zur Ermittlung des Förderbedarfs ist verpflichtend.

„Schüler helfen Schülern“ bedeutet:

  • Es handelt sich um ein von der Schule organisiertes und unterstütztes Projekt, bei dem alle Beteiligten möglichst eng zusammenarbeiten.
  • Die Kosten, bzw. Vergütungen sind einheitlich geregelt und werden von der Schule verwaltet.
  • Die Dauer ist auf acht Sitzungen beschränkt.
  • Die Tutorinnen erhalten als Anerkennung neben einer finanziellen Vergütung eine Bescheinigung, dass sie sich in diesem Projekt engagiert haben.
  • Schüler helfen Schülern“ geht auf Konferenzbeschlüsse der Schule zurück und ist Bestandteil des Schulprogramms. Dies bedeutet, dass diese Förderstunden keine private Dienstleistung sind. Sie sind ein Baustein des schulischen Förderkonzepts.

Reqelunqen und Vereinbarungen

  • Vereinbart werden acht Sitzungen zu je 45 Minuten, in der Regel einmal wöchentlich.
  • Die Erziehungsberechtigten erklären schriftlich ihr Einverständnis zur Teilnahme.
  • Die entsprechenden Fachlehrerinnen entscheiden über die Eignung der Tutorinnen.
  • Die zeitlichen und organisatorischen Absprachen treffen die Beteiligten selbst.
  • Gearbeitet wird normalerweise in einem Raum der Schule.
  • Regelmäßiges Erscheinen ist Pflicht, im Verhinderungsfall informieren sich die Beteiligten gegenseitig (Telefonnummern zu Beginn austauschen!)
  • Die Tutorinnen führen einen vollständigen Dokumentationsbogen, der Angaben zu den Terminen und Inhalten der Sitzungen enthält, sowie einen Vermerk über die Absprache mit dem Fachlehrer.
  • Die Tutorinnen sind für die Durchführungen der Sitzungen verantwortlich, sowohl was die Terminierung als auch den mit den Fachlehrerinnen abgesprochenen Förderbedarf der Schülerinnen betrifft.
  • Kopien können im sinnvollen Rahmen auf Kosten der Schule hergestellt werden.
  • Übungsaufgaben zur häuslichen Arbeit sollen gestellt werden.
  • Die Tutorinnen verpflichten sich zu sorgfältiger, gewissenhafter Arbeit und Vorbereitung.
  • Die zu fördernden Schülerinnen verpflichten sich, regelmäßig zu erscheinen und verantwortlich mit zu arbeiten. Jede/r zu Fördernde zahlt insgesamt 32 € bei Einzelnachhilfe 56 €. Der komplette Gesamtbetrag ist zusammen mit der Anmeldung termingerecht abzugeben. Verpasste Termine werden nicht erstattet.
  • Tutorinnen erhalten für die Einzelnachhilfe 56 €, für eine betreute Zweiergruppe 64 € und für eine Dreiergruppe 96 € – nach Ende aller acht Sitzungen und bei Abgabe des vollständigen Dokumentationsbogens.
  • Für das Gelingen des Projektes kann die Schule keine Garantie übernehmen
Powered by WordPress | Designed by: WordPress Themes | Thanks to best wordpress themes, Find WordPress Themes and Themes Directory