Frankreich-Austausch der 6.-8.Klasse nach Oullins bei Lyon 2019

Nachdem wir am Mittwoch abends in Oullins angekommen waren und in unseren Gastfamilien übernachtet hatten, trafen wir uns am Donnerstag Morgen zuerst an der Schule, dem Collège Notre Dame du Bon Conseil, um zusammen auf eine Busfahrt durch die Stadt Lyon zu starten. Diese Tour wurde von einer Reiseführerin geleitet, welche uns die spektakulärsten Orte in Lyon zeigte.

Es begann schon mit unserem Startpunkt mitten in Lyon, der riesigen Place Bellecour. Von dort aus fuhren wir zu einer Anhöhe, auf der die Basilique de Fourvière steht.

Dieses Monument ist im Inneren geschmückt mit Mosaiken, welche zum Beispiel Teile der französischen Geschichte widerspiegeln. Außerdem hat man von der Kathedrale aus eine fantastische Aussicht auf Lyon: Man kann die ganze Stadt und sogar die knapp 200 km entfernten Alpen sehen.

Nachdem wir von diesem außergewöhnlichen Panorama mehrere Fotos geschossen hatten, fuhren wir weiter in die Altstadt, welche sich auf der anderen Seite unterhalb des Hügels befindet. Dort durften wir besondere Gebäude zwischen den engen Gassen bestaunen (die ‚traboules‘), die die Seidenweber zum Transport ihrer wertvollen Waren nutzten. In diesen Gassen hat man sich wie im Mittelalter gefühlt.

Zu guter Letzt sind wir dann noch in die Neustadt gefahren. Dort haben wir zum Beispiel das sehr berühmte Opernhaus gesehen, oder auch das Rathaus von Lyon.

Nachdem wir uns von der Reiseführerin verabschiedet hatten, welche uns sogar von der Lyoner-Stadtgeschichte erzählte, sind wir zurück zur Schule gefahren, wo wir am Unterricht unserer Austauschpartner teilnehmen durften. Uns ist aufgefallen, dass in Frankreich die Regeln in der Schule insgesamt enorm strenger sind als in Deutschland. Dort durfte man zum Beispiel nicht im Unterricht trinken oder gar reden und man musste immer völlig konzentriert bei der Sache sein.

Als der Unterricht dann beendet war, sind wir mit unserem Austauschpartner nach Hause gefahren und waren gespannt, was uns der nächste Tag so bringen würde.

Am nächsten Morgen machten wir einen Ausflug zum ‚Palais Idéal du Facteur Cheval‘, dem kuriosen Bauwerk eines Briefträgers, der sein Leben lang an diesem Monument gearbeitet hat. Er wollte dort alle Kulturen der Welt vereinen und benutzte dazu selbstgesammelte Steine der Umgebung: Ein überraschender Anblick!

Anschließend fuhren wir zu einem Minigolf-Platz. Dort angekommen, starteten wir erst einmal mit einem kleinen Picknick. Danach verteilten wir uns in Gruppen und fingen an, Minigolf zu spielen. Obwohl es an dem Tag sehr heiß war, hat uns alles sehr viel Spaß gemacht!

Am Abend fuhren wir zum Empfang des Bürgermeisters, wo wir herzlich begrüßt wurden. Die Begrüßungsrede übersetzte Frau Schulz für uns ins Deutsche, damit wir alles verstehen konnten. Danach hielt sie selbst eine Rede auf Französisch und übersetzte auch diese für uns. Zum Abschluss bekam jeder von uns einen Button von Oullins und ein Getränk, Cola oder Saft. Schließlich ging jeder mit seinem/r Austauschpartner/in nach Hause: Es war freie Zeit in den Familien angesagt!

Am Wochenende haben wir viele verschiedene Dinge erlebt, ob alleine mit den Corres und den Gastfamilien in der Altstadt oder mit anderen französischen und deutschen Schülerinnen und Schülern in einer riesigen Trampolinhalle. Auf jeden Fall hatten wir sehr viel Spaß und haben zudem durch unsere Entdeckungstouren sehr viel über die atemberaubende Stadt Lyon erfahren.

Bjarne, Marie, Lenn, Viktoria, Zoé (8a)

Powered by WordPress | Designed by: WordPress Themes | Thanks to best wordpress themes, Find WordPress Themes and Themes Directory