Studieren ab 15

Ich selber nehme nun seit 3 Semestern an dem Programm teil und habe dabei die Fächer Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften und Philosophie besucht.

In meinem Fall fanden aufgrund der besonderen Bedingungen durch die Pandemie keine Präsenzsemester, sondern nur Onlinesemester statt, wodurch ich mit dem Universitätsgebäude selber eher wenig in Kontakt kam.

Inhaltlich gesehen war das Onlinestudium eigentlich unverändert und vermittelte die gleichen Inhalte wie ein Präsenzstudium.

Während dieser Phase gab es dann teilweise entweder Live-Veranstaltungen über das Zoom-Portal der Universität oder in einem Fall auch nur wöchentlich hochgeladene Audiodateien, die dann aber trotzdem von (Online-)Präsenz Tutorien und auch Übungen unterstützt wurden.

In diesen Tutorien und Übungen wurden dann die Vorlesungsinhalte noch einmal auf konkrete Aufgaben angewendet, z.B wurden im Strafrecht in den Übungen mehrere meist auf einen Aspekt ausgelegte kurze Beispielfälle bearbeitet (wie z.B. A nimmt B die Autoschlüssel weg, damit dieser nicht im betrunkenen Zustand nach Hause fährt. Rechtfertigung des A aus § 34 StGB?), bei denen wir dann in der Vorlesung gelernte Prinzipien (z.b ob Kausalität vorliegt, ein Notstand besteht, Vorsatz vorliegt, oder wann rechtskräftig Einwilligung gegeben wurde) an diesen angewandt haben, damit wir lernen, das Wissen und die Methoden aus den Vorlesungen sicher anwenden können.

Darüber hinaus kann man auch verschiedene Seminare besuchen, bei denen dann eine wirklich aktive Teilnahme möglich wird. In Vorlesungen werden die Studenten je nach Dozent unterschiedlich einbezogen. Bei den Vorlesungen, die es nur als Audio gab, konnten dann zwar Fragen separat eingereicht werden, aber wirkliche Beteiligung war erst in den zugehörigen Übungen und Tutorien möglich.

Durch das Programm kann man insgesamt das generelle Format des Studienablaufes kennenlernen- Man besucht schließlich dieselben Veranstaltungen an denen auch die normalen Studenten teilnehmen.

Falls man bei etwas Hilfe benötigt (z.B. wenn man nicht weiß, wie man bei manchen Online-Vorlesungen den zugehörigen Lernraum im eKVV freischaltet) kann man sich auch immer an die Studentische Studienberatung oder auch an die Dozenten wenden. In vielen Fächern gibt es auch Einführungsveranstaltungen, teils sogar speziell für die Schülerstudenten (z.B. Rechtswissenschaften), in denen alle anfänglichen Fragen geklärt werden sollten.

Das Programm ,,Studieren ab 15″ ist generell eine gute Möglichkeit, um einen authentischen Einblick in das gewählte Studienfach zu bekommen, was bei der Entscheidungsfindung sehr hilfreich ist.

Durch das Besuchen von realen Veranstaltungen und dem Auseinandersetzen mit den dort behandelten Themen ist es dann möglich zu bestimmen, ob das Grundkonzept des Studienfaches auch etwas ist, was wirklich für einen interessant ist -auch wenn ein Schülerstudium nur einen begrenzten Einblick bietet und nicht alle Themenbereiche eines realen Studiums abdecken kann. Es ist aber auch möglich z.B. im nächsten Semester im Programm dasselbe Fach nur mit anderen Vorlesungen oder Seminaren zu besuchen und so einen noch besseren Einblick zu bekommen.

Der Campus selber ist aufgrund seiner Größe zunächst zwar etwas unübersichtlich, aber nachdem man mehrere Male dort gewesen ist, findet man sich relativ gut zurecht, auch da man meistens immer ungefähr dieselben Standorte aufsucht. Da meine Semester alle in eine Zeit fielen, in der hauptsächlich Online-Veranstaltungen stattfanden, war es innerhalb der Universität etwas leerer und insgesamt herrschte dadurch bedingt eine etwas ruhigere Atmosphäre. Die dort anwesenden Studenten und das Personal waren bei Fragen (z.B. wo man einen Hörsaal/einen Seminarraum/einen Teil der Bibliothek finden kann) eigentlich immer ansprechbar und konnten auch meistens helfen.

Das Schülerstudium bietet die Möglichkeit das zukünftige Prinzip eines Studiums an einer Universität schon praktisch kennenzulernen und sich mit den Grundsätzen eines realen Studiums auf besondere Weise schon während der Schulzeit auseinanderzusetzen.

Selbst wenn die Studienwahl schon relativ sicher ist, kann das Schülerstudium dabei helfen diese Entscheidung abzusichern und bietet die Möglichkeit in dem späteren Studienfach vorzeitig wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Das Schülerstudium ist insgesamt also allen zu empfehlen, die dazu bereit sind, den zusätzlichen Aufwand auf sich zu nehmen, um im Hinblick auf ein zukünftiges Studium so auf besonders realitätsnahe Weise wertvolle Erfahrungen zu sammeln und sich die Studienwahl zu erleichtern.

Weitere Informationen zum Schülerstudium gibt es unter https://www.uni-bielefeld.de/studium/studieninteressierte/schueler/begabtenfoerderung/studieren-ab-15/

Eine Zusammenfassung des Programms gibt es auch hier: https://www.uni-bielefeld.de/studium/studieninteressierte/schueler/begabtenfoerderung/studieren-ab-15/Info_Studieren_ab_15.pdf

Björn Ekrot 11/2021

Powered by WordPress | Designed by: WordPress Themes | Thanks to best wordpress themes, Find WordPress Themes and Themes Directory