Mathematik

Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen, nicht das Besitzen, sondern das Erwerben, nicht das Dasein, sondern das Hinkommen, was den größten Genuss gewährt.

Carl Friedrich Gauß (1777 – 1855, deutscher Mathematiker)

Fachkollegium

Zur Kontaktaufnahme mit einer Fachkollegin/einem Fachkollegen benutzen Sie bitte die folgende Email-Adresse: NACHNAME@gymnasiumheepen.de.

Herr Amthauer (M, Ch) (Fachvorsitzender)

Frau Begemann (M/Sp)

Frau Böckmann (M, Sp)

Herr Bonertz (M, Phil)

Herr Bulwien (M, E)

Frau Habdank (M, Inf)

Frau Jansen (M, Bio)

Herr Kardas (M, Sp, Mu)

Herr Luers (M, Ge, D)

Frau Meise (M, Inf) (Stellv. Fachvorsitzende)

Herr Molter (M, Ph)

Herr Müller (M, Inf)

Frau Salzwedel (M, Erd)

Frau Schwarz (M, Ph)

Herr Spies (M, Ph)

Herr Wetzel (M, Sp, Bio)

Eingeführte Lehrwerke

Sekundarstufe I

  • Lambacher Schweizer 5 – Mathematik für Gymnasien – NRW (Klett)
  • Lambacher Schweizer 6 – Mathematik für Gymnasien – NRW (Klett)
  • Lambacher Schweizer 7 – Mathematik für Gymnasien – NRW (Klett)
  • Lambacher Schweizer 8 – Mathematik für Gymnasien – NRW (Klett)
  • Einführung des Lambacher Schweizer 9 – Mathematik für Gymnasien – NRW (Klett) erfolgt erst 2017

Sekundarstufe II

  • LS 10 – Mathematik für Gymnasien – Einführungsphase – NRW (Klett)
  • LS – Mathematik Qualifikationsphase – Grundkurs – NRW (Klett)
  • LS – Mathematik Qualifikationsphase – Leistungskurs – NRW (Klett)

Richtlinien und Lehrpläne

Sekundarstufe I

Die allgemeinen Ziele des Mathematikunterrichts in der Sekundarstufe I sind im Kernlehrplan Mathematik (G8) für die unterrichtliche Arbeit an konkrete mathematische Inhalte (inhaltsbezogene Kompetenzen) und mathematische Prozesse (prozessbezogene Kompetenzen) gebunden, die es am Ende der Jahrgangsstufen 6, 8 und 9 durch die Lernenden zu erreichen gilt. Aus diesen Vorgaben sind die schulinternen Curricula erwachsen, welche die konkreten Inhalte, Prozesse und Medien unter Zuhilfenahme des eingeführten Mathematikbuches (s.o.) festlegen.

  • Kernlehrplan Mathematik für das Gymnasium (G8)
  • Schulinterner Lehrplan am Gymnasium Heepen (G8) – Dieser wird z.Z. von der Fachschaft Mathematik überarbeitet.

Sekundarstufe II

  • Kernlehrplan Mathematik für die Gymnasiale Oberstufe
  • Schulinterner Lehrplan am Gymnasium Heepen Sek. II
  1. Einführungsphase
  2. Qualifikationsphase

Zentrale Prüfungen

Lernstandserhebung in der Jahrgangsstufe 8

Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase

Zentralabitur

 

Informationen und Materialen
zum grafikfähigem Taschenrechner

Das Gymnasium Heepen führt am Anfang der Jahrgangsstufe 7 den TI NSpire CX, als durchgängiges Modell für die gesamte Schullaufbahn ein. Die Schülerinnen und Schüler werden so schon früh vertraut gemacht mit dem Werkzeug grafikfähiger Taschenrechner (GTR), das sie bis zum Abitur hin sukzessive immer umfassender benutzen werden. Die Kopfrechenkompetenzen aus der Grundschule  und den Jahrgängen 5 und 6 werden bis dahin, und selbstverständlich auch bis in die Oberstufe hinein, vertieft und erweitert. Sichergestellt wird dies durch die Einführung von sogenannten hilfsmittelfreien Aufgaben in Klassenarbeiten und Klausuren, sowie in der zentralen Vergleichsklausur der EF und dem Zentralabitur.

In der Jahrgangsstufe 7 wird der GTR zunächst als „einfacher“ Taschenrechner und zur Darstellung und Untersuchung von Funktionsgraphen – zunächst bei der Einführung der linearen Funktionen genutzt, die im weiteren Verlauf der Jahrgangsstufen jedoch um diverse weitere Funktionsklassen ergänzt werden.

Runderlass des Ministeriums für grafikfähige Taschenrechner!

Wettbewerbe

Der Känguru-Wettbewerb findet immer am dritten Donnerstag im März statt. Es nehmen am Gymnasium Heepen alle Kinder der Jahrgangsstufe 5 und 6 verpflichtend teil. Ab der Jahrgangsstufe 7 ist die Teilnahme freiwillig. Der Multiple Choice Wettbewerb richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler und soll Freude am mathematischen Denken und Arbeiten wecken.

Die Mathematik-Olympiade wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die schon früh Spaß an interessant gestellten Aufgaben auch außerhalb des Schulstoffes verspüren. Das Ziel der Olympiade ist es, Freude und Interesse am Fach Mathematik zu wecken und interessierte und begabte Schüler zu erkennen und zu fördern.

Der Wettbewerb wird in vier nationalen Runden ausgerichtet:

Im September findet die Schulrunde statt, im November die Regionalrunde, im Februar oder im März der Landeswettbewerb und im Mai die Bundesrunde.

Interesse an der Mathematik wecken, die Freude an Algebra, Kombinatorik und Co. fördern: Der Bundeswettbewerb Mathematik möchte Schülerinnen und Schüler mit interessanten und anspruchsvollen Aufgaben anregen, sich eine Zeit lang intensiv mit Mathematik zu beschäftigen. Zu gewinnen: attraktive Preise – zum Beispiel Stipendien im Finale.

Powered by WordPress | Designed by: WordPress Themes | Thanks to best wordpress themes, Find WordPress Themes and Themes Directory