Skip to main content

Arbeitsgemeinschaften

Die neuesten Beiträge aus den Arbeitsgemeinschaften des Gymnasiums Heepen.

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Heepen engagieren sich beim "World Cleanup Day"

Cleanupday 2023

In einer Zeit, in der Umweltschutz eine immer wichtigere Rolle spielt, zeigen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Heepen in Bielefeld, dass sie nicht nur darüber sprechen, sondern auch aktiv handeln wollen. Beim "World Cleanup Day" (deutsch: "Weltaufräumtag") haben hunderte Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen in Bielefeld tatkräftig angepackt, um Müll in den Grünanlagen rund um ihre Schulen zu beseitigen. Dabei wurden nicht nur unerwartete Funde gemacht, sondern auch eine ernüchternde Tatsache enthüllt.

Die Schülerinnen und Schüler waren gut ausgerüstet mit Greifzangen, Müllbeuteln und Schutzhandschuhen, die von der Stadt bereitgestellt wurden. Größere Fundstücke wie ein Sofa und ein Staubsauger wurden zwar nicht mitgenommen, aber vom Umweltbetrieb entsorgt.

Am Gymnasium Heepen engagierten sich 52 Fünft- und Sechstklässler vor dem Aktionstag im Unterricht intensiv mit dem Thema Müll und Umweltverschmutzung. Ihre Lehrerinnen Kristin Lenz und Friederike Zehe organisierten die Aufräumaktion, bei der eine Gruppe auf einer Strecke von fast zwei Kilometern beeindruckende 330 Zigarettenstummel zählte und einsammelte. Dies verdeutlichte das Ausmaß des Zigarettenmülls in unserer Umwelt. Laut der Weltgesundheitsorganisation landen weltweit jährlich 5,6 Billionen Zigaretten in der Natur, wovon mehr als zwei Drittel nicht ordnungsgemäß entsorgt werden.

Während der Aufräumaktion erhielten die Schülerinnen und Schüler Lob von Bürgern für ihren Einsatz. 

Diese beeindruckenden Aktionen zeigen, dass die junge Generation sich ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst ist und aktiv dazu beiträgt, unsere Gemeinschaft und unsere Natur sauberer zu halten. Wir sollten alle von ihrem Engagement lernen und uns gemeinsam für eine sauberere Umwelt einsetzen.

Presseartikel:

20_9_23_Westfalenblatt.pdf
20_9_23_Neue_Westfälische.pdf